Möge es glück..lich..sein beleben

Hallo Margit, ankommen ist schwer, so glauben viele Menschen, aber so stimmt es einfach nicht. Würdest du heute bereit sein, dich ein wenig hier öffentlich zur Schau zu stellen?

Natürlich sehr gerne

Wenn du nun nach Spanien ziehst, was lässt du zurück?

Wirklich viele tolle Erlebnisse, ein Leben was ich genauso liebte, auch Enttäuschungen, auch Schmerz, auch Abschied, aber ingesamt ein Leben was ich sehr sehr liebte.

Deine jüngste Tochter begleitet euch nach Spanien, was kann sie hier in Spanien entdecken?

Wow, diese Frage ist sehr schwierig zu beantworten, ich bin nicht sie. Ich bin sehr dankbar, dass sie bereit ist, mit uns hier her zu ziehen, wir uns sehr lieben, wir wissen, dieses miteinander macht uns aus. Nur ob sie es so lieben wird wie ich es tue, das weiß ich nicht.

Machst du dir Sorgen ob sie es lieben wird?

Manchmal schon, denn sie kennt nur ein Haus, dort ist sie geboren, kennt nur diese Umgebung, kennt nur ihre Familie dort, ihre Freunde.

Soll ich dir dazu etwas sagen?

Sehr gerne

Sie wird dich animieren, sie gehen zu lassen, manchmal darf ein Kind selbst ihren eigenen Weg finden, aber ….es darf jetzt schon gesagt werden, sie liebt das spanische Haus, die Menschen, dort findet sie sogar Freunde, aber jetzt darf sie gehen um dort anzukommen wo ihr Leben neu beginnt. Sie ist dann längst bereit dich mit Markus loszulassen, so dass ihr euch miteinander mehr leben könnt und was dann geschieht, ihr findet neue Lebensmöglichkeiten. Mache dir nie Sorgen, höre hier dem inneren KARTENDECK zu, jeder kann dieses. Stelle dir vor, du legst dir innen gerichtet die Karten und hörst zu. Mache hier möglich, dass die Menschen lernen weniger im außen zu suchen und mehr das innen zu finden.

Meine Jüngste ist bald 18 Jahre und will in Wien studieren, ich verstehe es absolut, dass ein Ablöseprozess nun ins Haus steht.

Nächste Frage. wie gehen deine zwei anderen Kinder damit um, dass ihr nach Spanien zieht?

Mein ältester Sohn ist in Vorarlberg verheiratet und hat dort eine gemeinsame Tochter, somit bin ich Oma. Bei uns war der Ablöseprozess schon längst und bei meiner Enkelin war dieses von Anfang an gerichtet, dass sie einen tiefen Kontakt zur anderen Oma hat und sie durch unser davon ziehen keinen Verlust haben wird. Hier sehe ich mehr dieses innere Band was wir alle zusammen längst schon aufgebaut haben. Wir lieben dieses miteinander auf einer anderen Art zu leben, bei uns hat jeder sehr viel Freiheit, es gab nie diese fixe Struktur von Familie, dass war mir immer schon sehr wichtig, dass habe ich meinen Kindern von Anfang an beigebracht. Wir waren uns immer schon ebenbürtig, dieses weil ich alleinerziehend war und so mehr dieses freundschaftliche leben durfte. Bei meiner älteren Tochter ist es wieder ganz anders, sie lebt in Spanien und wird beinahe neben uns ziehen. So kommt wieder mehr Familie zusammen, bevor meine Jüngste dann nach Wien ziehen möchte. Es ist für alle somit ein gutes Handeln.

Und deine Lieben zuhause, wo stehst du hier?

Seit meine Mama nicht mehr da ist, also körperlich gegangen ist, habe ich kein Ursprungsband mehr. Hier musste ich ein paar Jahre durch einen extremen Ablöseprozess und weiß nun, dass war das Beste was mir geschehen durfte. Hier gehe ich in Frieden, bin dankbar diese meine Ursprungsfamilie gehabt zu haben, bin dankbar dort wo ich Kind sein durfte.

Margit, lasse uns noch tiefer gehen, bist du bereit dazu?

Aber natürlich

Belügst du dich vielleicht noch selbst? Kann es sein, dass du noch Probleme zuhause hast, darum aus Vorarlberg ziehen möchtest?

Ich liebe diese Frage, dieses weil sicher sich einige Menschen das denken. Ich kann von allertiefstem Herzen sagen, ich liebte was ich gelebt habe, ich danke wirklich jedem Menschen dem ich begegnen durfte, aber ich ziehe so frei und so tief bereit nun hier nach Spanien. Dieses Gefühl was ich hier spüre, ist unbeschreiblich. Ich sagte als junges Mädchen so oft, eines Tages wohne ich im Süden, dachte aber eher in Italien zu leben. Meine Tochter zeigte uns aber den Weg nach Spanien und als ich erstmalig hier war, war es für mich wie Markus im selben Moment dieses tiefe richtige Gefühl von….hier wollen wir leben. Jeder von uns wusste, erst muss zuhause aufgeräumt sein, denn bevor du etwas verlässt , sollte ein sauberer Boden sein. Wegrennen funktioniert nicht, es holt dich immer ein, das war mir immer schon klar, schliesslich bin ich als Pfützenkind geboren.

Gut gekontert, ja es stimmt, dein Herz ist mittlerweile sehr offen. Möchtest du erklären wie der Kontakt zu deiner Mama hier zustande kommt, also hier in Spanien?

Mama ist eine zweite Haut von mir geworden, klingt vielleicht komisch, fühlt sich aber so an. Ich habe als sie starb es genauso gespürt, wie wenn eine Haut voller Schmerz von mir abgezogen wurde, ich habe Mama so unglaublich geliebt, vergöttert. Lange habe ich sie nach ihrem Sterben überall wahr genommen, wenn ich kochte, stand sie hinter mir und erschreckte mich manchmal sogar, weil ich sie nicht erwartet habe. Dann wenn ich laufen ging, war sie dabei, redete einfach mit, wir waren miteinander auf eine besondere Art verbunden. Sogar bei ihrem Begräbnis redete sie mit mir, als ob sie einfach ein ” Gast” wäre, war wirklich ein besonderes Erlebnis, aber jetzt hier in Spanien, es ist

leichter, es ist wie eine Brise Mama die immer um meine Haut wäre. Ich verändere mich durch ihre Energie, jetzt ist sie in mir, doch nicht in meinem Körper, aber mit meiner Seele auf eine neue Art verbunden. Ich lerne noch es neu anzunehmen, weil ich manchmal nicht weiß, wie ich damit umgehen soll, aber ein neues Lebensgefühl begleitet mich hier mit Mama.

Weißt du was ich dir hier raten würde?

Nein

Lebe die Liebe und je mehr du deine innerste Herzverbindung zu deiner Mama, zu all den Menschen die du liebst lebst, so kommt die Fülle in dein Leben. Mangeldenken darf nun gehen, das ist für dich Mädchen ein innerstes Versprechen. Nun geht es noch einmal nach Österreich und hier gilt es dich nicht mehr mit Sorgen erneut einzulassen, sondern lade die LIEBE jeden Tag dort ein, lasse nie mehr alte Geschichten zu. Nable dich ab und wir versprechen dir, heute für dich die schönste Verbindung mit JESUS einladen zu dürfen. Was dieses bedeutet, erklärt dir heute ein anderer.

Dieses Symbol was ihr hier seht, habe ich für uns alle erhalten. Tätowiert lädt es dich ein, in die Fussstapfen Jesus einzugehen, aber vorsichtig vor zu schneller Entscheidung, denn es bewirkt eine sofortige Erhellung. Nur tätowiert, nicht nur mit einem Stift. Es helligt dann aber alle inneren Räume. So mein Geschenk an alle die mutig genug sind, diese Tätowierung auf der Haut einkerben zu lassen. BITTE erkennt, es sollte nie ein MUSS sein, es ist wie wenn du dich für JESUS auf eine besondere Art entscheidest. Vielleicht wartest du bis ich es getan habe um dir dann eine Bestätigung zukommen zu lassen.

Was bedeutet es JESUS zu dienen?

Ich diene Jesus und nun gebe ich die ganze Botschaft unpluggend hier weiter…

ein Versprechen mir Jesus zu dienen hat mehr mit Eigenrespekt, mit kompletter Eigenverantwortung zu tun. Vor allem diene dem Meer, der Sonne, den Bergen, den Oasen wo immer sie für dich sind. Diene vor allem jedem Kind wo hier inkarniert ist und diene dem Menschen neben dir. So heute die Botschaft für dich.

Hat dir Jesus zu dienen mit Religion zu tun?

Was verstehst du selbst unter Religion?

Einer Gruppe zugehörend

dann hat es mit Religion nichts zu tun, wenn du aber meinst, dir selbst zu dienen, in dem du meinen und deinen großen Vater ehrst, somit dich ehrst und alles was dir gegeben wurde ehrst. Wenn du das meinst, dann ja, dann lebe diese Religion.

Ist Gott wirklich dein einzigartiger Vater, kannst du es mir erklären?

So oft bittest du mich dir dieses zu erklären, doch Mädchen, es gibt nur eine einzige Wahrheit und diese weißt du längst. Es ist jene Berufung die du angenommen hast, die sich nie verändern wird, nur intensiviert wird. Ob ich meinen Vater im Gott selbst habe, das ist wie wenn du dich hinterfragen willst, wer ist zuerst geboren, das Ei oder das Huhn. Erkenne, es geht um die Leidenschaft erfühlen zu wollen, nicht um es zu wissen, es geht um die innere Selbstsuche und was meinst du, bedeutet es, ihr werdet zu dem was ich euch gab und werdet es erkennen?

Ich weiß schon seit ich Kind bin, dass du mein besonderer ” Meister” bist. Mir war immer klar, diese Verbindung zu dir ist etwas ganz besonders, so oft sagte ich von meiner Mama, ” meine Mama ist Jesus-gleich” In ihrem ganzen Leben habe ich sie niemals über andere lästern, schlecht reden hören, nicht einmal als sie mehr als Recht gehabt hätte, sie tat es nicht. Sie war für alle, wirklich alle da, selbst als es ihr sehr schlecht ging. Selbst als sie am sterben war, war sie wunderschön, hier habe ich in menschlicher Gestalt meinen Jesus gefunden und so habe ich so vieles von ihr lernen dürfen, was ich in dir immer wusste. Ich sehe die Aufgabe hier nicht im aufopfern, sondern die Dimension von der dritten in die achte zu wechseln.

Was sagt denn die achte Dimension?

ich sehe die achte Dimension als reines Licht, was menschlich sicher nicht zu erreichen ist, aber wer hier her kommt ist seelenrein. Habe ich es gut erklärt?

Stelle dir vor , ich komme von der 12. was erkennst du dann?

Gott wird Materie

somit lassen wir dieses Gespräch genau so stehen

Ich danke dir sehr

640 480 Margit Kaufmann
Wonach suchst du?